edition W3C.de

HTML 4.01-Spezifikation

Deutsche Übersetzung

Diese Version:
http://www.edition-w3.de/TR/1999/REC-html401-19991224
Aktuelle Version:
http://www.edition-w3c.de/TR/html4
Übersetzer:
Christine Kühnel (Übersetzung, fachliche Kommentierung) <kuehnel@screenexa.net>
Stefan Mintert (Fachlektorat und fachliche Kommentierung) <www.mintert.com/stefan/mail/>
Stefan Schumacher (Übersetzung, fachliche Kommentierung) <sts@schumacher-netz.de>

Bei diesem Dokument handelt es sich um eine Übersetzung eines W3C-Textes. Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt; bitte beachten Sie die nachfolgenden Hinweise des Originaldokuments. Die Rechte an der Übersetzung liegen bei den Übersetzern und dem Verlag Addison-Wesley. Die Übersetzung hat keine durch das W3C legitimierte, normative Wirkung. Das einzige maßgebliche Dokument ist das englische Original.

Bitte senden Sie Fehler und Korrekturen zur deutschen Fassung an die Übersetzer.

Kommentare der Übersetzer, die als solche gekennzeichnet sind, unterliegen dem Urheberrecht der Übersetzer. Sie sind nicht Bestandteil des Ursprungsdokuments.

Diese Veröffentlichung ist eine Vorveröffentlichung. Kein Teil dieses Textes darf kopiert werden. Alle Rechte vorbehalten. Nach Abschluss der Arbeit wird das endgültige Dokument unter der oben angegebenen Adresse veröffentlicht. Die jetzige Veröffentlichung während der laufenden Arbeit dient zur Information von Interessierten und zur Prüfung durch die Fachöffentlichkeit. Sollten Sie Fehler finden oder Verbesserungsvorschläge haben, schicken Sie diese bitte per Mail an die Übersetzer.
Folgende Teile liegen noch in Englisch vor und müssen noch in deutscher Fassung generiert werden: (a) Gesamtinhaltsverzeichnis (b) Index


10 Listen

Inhaltsverzeichnis

10.1 Einführung in Listen

HTML bietet Autoren verschiedene Mechanismen, Auflistungen von Informationen zu spezifizieren. Alle Listen müssen ein oder mehr Listenelemente haben. Listen können Folgendes enthalten:

Zum Beispiel ist die vorstehende Liste eine mit dem UL-Element erstellte ungeordnete Liste:

<UL>
<LI>Ungeordnete Informationen
<LI>Geordnete Informationen
<LI>Definitionen
</UL>

Eine geordnete Liste, erstellt mit Hilfe des OL-Elements, sollte Informationen enthalten, deren Ordnung wie in einem Rezept hervorgehoben werden soll:

  1. Die trockenen Zutaten vermischen.
  2. Die flüssigen Zutaten dazugeben.
  3. 10 Minuten rühren.
  4. Eine Stunde bei 300 Grad backen.

Definitionslisten, die mit Hilfe des Elements DL erstellt werden, bestehen im Allgemeinen aus einer Reihe von Ausdrucks/Definitions-Paaren (Definitionslisten können auch anders verwendet werden). So könnte man bei der Werbung für ein Produkt eine Definitionsliste benutzen:

Niedrigere Kosten
Die neue Version dieses Produktes kostet deutlich weniger als die vorherige!
Einfachere Verwendung
Wir haben das Produkt so verändert, dass es jetzt noch einfacher einzusetzen ist!
Kindersicher
Sie können Ihre Kinder mit diesem Produkt allein im Zimmer lassen, sie werden sich nicht verletzen (ohne Garantie).

In HTML definiert:

<DL>
<DT><STRONG>Niedrigere Kosten</STRONG>
<DD>Die neue Version dieses Produktes kostet deutlich weniger als die vorherige!
<DT><STRONG>Einfachere Verwendung</STRONG>
<DD>Wir haben das Produkt so verändert, dass es jetzt noch einfacher einzusetzen ist!
<DT><STRONG>Kindersicher</STRONG>
<DD>Sie können Ihre Kinder mit diesem Produkt allein im Zimmer lassen,
sie werden sich nicht verletzen (ohne Garantie).
</DL>

Anmerkung der Übersetzer:

Falls alle DT-Elemente gleich dargestellt werden sollen (was im Allgemeinen sinnvoll ist), sollte man sich im obigen Beispiel die STRONG-Auszeichnung sparen und die Formatierung besser durch eine CSS-Anweisung vornehmen:

dt { font-weight: bold; }

Eine mögliche Darstellung zeigt das folgende Bild:

DT per CSS strong

Listen können auch verschachtelt werden und verschiedene Listentypen können gemeinsam verwendet werden. Das folgende Beispiel besteht aus einer Definitionsliste, die eine ungeordnete Liste (die Zutaten) und eine geordnete Liste (die Zubereitung) enthält:

Zutaten:
Zubereitung:
  1. Die trockene Zutaten gründlich vermischen.
  2. Die flüssigen Zutaten dazugeben.
  3. 10 Minuten rühren.
  4. Eine Stunde bei 300 Grad backen.
Tipp:
Das Rezept kann durch Zugabe von Rosinen verfeinert werden.

Die genaue Darstellung der drei Listenarten hängt vom Benutzerprogramm ab. Wir raten Autoren davon ab, Listen lediglich zum Einrücken von Text zu benutzen. Das ist eine stilistische Angelegenheit, die besser mit Hilfe von Stylesheets erledigt wird.

10.2 Ungeordnete Listen (UL), geordnete Listen (OL) und Listeneinträge (LI)

<!ELEMENT UL - - (LI)+                 -- unordered list -->
<!ATTLIST UL
  %attrs;                              -- %coreattrs, %i18n, %events --
  >
<!ELEMENT OL - - (LI)+                 -- ordered list -->
<!ATTLIST OL
  %attrs;                              -- %coreattrs, %i18n, %events --
  >

Start-Tag: erforderlich, End-Tag: erforderlich

<!ELEMENT LI - O (%flow;)*             -- list item -->
<!ATTLIST LI
  %attrs;                              -- %coreattrs, %i18n, %events --
  >

Start-Tag: erforderlich, End-Tag: optional

Attributdefinitionen

type  =  style-information [CI]
Missbillgt Dieses Attribut gibt den Stil eines Listeneintrags (item) vor. Derzeit verfügbare Werte sind für visuelle Benutzerprogramme bestimmt. Mögliche Werte werden weiter unten (zusammen mit Information zur Groß-/Kleinschreibung) beschrieben.
start = number [CN]
Missbillgt Nur für OL. Dieses Attribut gibt den Startwert des ersten Eintrags einer geordneten Liste an. Der Standardstartwert ist »1«. Beachten Sie, dass, auch wenn der Wert dieses Attribut eine ganz Zahl (Integer) ist, das zugehörige Kennzeichen nichtnumerisch sein kann. start=3 ergibt »C«, wenn der Stil der Listeneinträge große lateinische Buchstaben (A, B, C ...) vorgibt. Gibt der Stil kleingeschriebene römische Ziffern vor, bedeutet start=3 »iii« usw.
value = number [CN]
Missbillgt. Nur für LI. Dieses Attribut bestimmt die Nummer des aktuellen Listeneintrages. Auch wenn der Wert dieses Attributs eine ganz Zahl ist, kann die dazugehörigen Darstellung nichtnumerisch sein (siehe start-Attribut).
compact [CI]
Missbillgt. Wenn gesetzt, gibt dieses boolesche Attribut visuellen Benutzerprogrammen einen Hinweis, die Liste kompakter darzustellen. Die Interpretation dieser Eigenschaft ist abhängig vom Benutzerprogramm.

An anderer Stelle definierte Attribute

Geordnete und ungeordnete Listen werden identisch dargestellt und unterschieden sich nur darin, dass visuelle Benutzerprogramme geordnete Listeinträge numerieren. Benutzerprogramme können diese Zahlen auf unterschiedliche Art darstellen. Ungeordnete Listenelemente sind nicht nummeriert.

Beide Listenarten werden aus einer Folgen von Listeneinträgen gebildet, definiert durch das LI-Element (dessen abschließender Tag weggelassen werden kann).

Dieses Beispiel veranschaulicht die Grundstruktur einer Liste.

<UL>
   <LI> ... erster Listeneintrag...
   <LI> ... zweiter Listeneintrag...
   ...
</UL>

Listen können auch verschachtelt sein:

MISSBILLIGTES BEISPIEL:

<UL>
     <LI> ... Ebene eins, Nummer eins...
     <OL>
        <LI> ... Ebene zwei, Nummer eins...
        <LI> ... Ebene zwei, Nummer zwei...
        <OL start="10">
           <LI> ... Ebene drei, Nummer eins...
        </OL>
        <LI> ... Ebene zwei, Nummer drei...
     </OL>
     <LI> ... Ebene eins, Nummer zwei...
</UL>

Details über die Reihenfolge der Zahlen: In geordneten Listen ist es nicht möglich, Listennummerierungen aus einer vorherigen Liste automatisch fortzusetzen oder die Nummerierung einiger Listeneinträge zu verbergen. Autoren können aber die Nummer eines Listeneintrags über das value-Attribut neu setzen. Die Nummerierung für die nachfolgenden Listeneinträge wird vom neuen Wert aus fortgesetzt. Zum Beispiel:

<ol>
<li value="30"> Dieser Eintrag wird zu Nummer 30.
<li value="40"> Dieser Eintrag wird zu Nummer 40.
<li> Dieser Eintrag wird zu Nummer 41.
</ol>

Anmerkung der Übersetzer:

So oder ähnlich kann diese Liste vom Browser gezeigt werden:

Beispiel für LI value

10.3 Definitionslisten: Die Elemente DL, DT und DD

<!-- definition lists - DT for term, DD for its definition -->

<!ELEMENT DL - - (DT|DD)+              -- definition list -->
<!ATTLIST DL
  %attrs;                              -- %coreattrs, %i18n, %events --
  >

Start-Tag: erforderlich, End-Tag: eforderlich

<!ELEMENT DT - O (%inline;)*           -- definition term -->
<!ELEMENT DD - O (%flow;)*             -- definition description -->
<!ATTLIST (DT|DD)
  %attrs;                              -- %coreattrs, %i18n, %events --
  >

Start-Tag: erforderlich, End-Tag: optional

An anderer Stelle definierte Attribute

Definitionslisten unterscheiden sich von anderen Listenarten nur insoweit, dass Listeneinträge aus zwei Teilen bestehen: einer Bezeichnung und einer Beschreibung. Die Bezeichnung wird durch das DT-Element zugewiesen und ist auf Elemente auf Zeilenebene beschränkt. Die Beschreibung wird mit dem Element DD angegeben, das Blockelemente enthält.

Ein Beispiel:

<DL>
  <DT>Dweeb
  <DD>young excitable person who may mature
    into a <EM>Nerd</EM> or <EM>Geek</EM>

  <DT>Hacker
  <DD>a clever programmer

  <DT>Nerd
  <DD>technically bright but socially inept person

</DL>

Hier ein Beispiel mit mehrfachen Bezeichnungen und Beschreibungen:

<DL>
   <DT>Center
   <DT>Centre
   <DD> A point equidistant from all points
              on the surface of a sphere.
   <DD> In some field sports, the player who
              holds the middle position on the field, court,
              or forward line.
</DL>

Eine andere Anwendungsmöglichkeit für DL ist beispielsweise die Auszeichnung von Dialogen, in der jedes DT einen Sprecher bezeichnet und jedes DD ihre oder seine Worte enthält.

Anmerkung der Übersetzer:

Wie die Beispiele zeigen, ist die obige Aussage, dass in DD Blockelemente stehen nicht korrekt. DD kann entweder Block- oder inzeilige Elemente, auch Text, aufnehmen.

Die Beispiele zeigen eine saubere Verwendung der Definitionslisten. Die anschließend gemachte Bemerkung zeigt aber auch, dass ein DT (Definition Term) nicht immer einen Ausdruck (Term) enthält, der im nachfolgenden DD (Definition) definiert wird. Trotz der semantisch anmutenden Elementtypnamen handelt es sich in der Praxis doch oft um eine Liste, die (auch) gestalterischen Zwecken dient.

10.3.1 Visuelle Darstellung von Listen

Anmerkung: Nachfolgend eine informelle Beschreibung zum Verhalten einiger aktueller visueller Benutzerprogramme bei der Listenformatierung. Stylesheets erlauben eine bessere Kontrolle der Formatierung von Listen (beispielsweise bei Nummerierungen, sprachabhängigen Konventionen, Einrückungen usw.).

Visuelle Benutzeragenten rücken im Allgemeinen verschachtelte Listen unter Berücksichtung der jeweiligen Verschachtelungsebene ein.

Sowohl für OL als auch für UL gibt das type-Attribut Darstellungsoptionen für visuelle Benutzeragenten vor.

Für das UL-Element sind disc, square und circlemögliche Werte des type-Attributs. Der Standardwert ist abhängig von der Verschachtelungsebene der aktuellen Liste. Bei diesen Werten wird nicht zwischen Groß- oder Kleinschreibung unterschieden.

Wie die Werte dargestellt werden, hängt vom Benutzerprogramm ab. Benutzerprogramme sollten versuchen, »disc« als kleine ausgefüllte Scheibe, »circle« als Umriss eines kleinen Kreises und »square« als Umriss eines kleinen Rechtecks darzustellen.

Ein graphisches Benutzerprogramm könnte dies so wiedergeben:

Mögliche Darstellung von 'disc'für den Wert »disc«
Mögliche Darstellung von 'circle'für den Wert »circle«
Mögliche Darstellung von 'square'für den Wert »square«

Mögliche Werte des type-Attributs für das OL-Element sind in der folgenden Tabelle zusammengestellt (zwischen Groß- und Kleinschreibung wird unterschieden):

TypArt der Nummerierung
1Arabische Ziffern1, 2, 3, ...
aKleinbuchstabena, b, c, ...
AGroßbuchstabenA, B, C, ...
iKleine römische Zahleni, ii, iii, ...
IGroße römische ZahlenI, II, III, ...

Beachten Sie, dass das Attribut typemissbillgt ist und der Stil von Listen durch Stylesheets behandelt werden sollte.

Anmerkung der Übersetzer:

Entsprechende Informationen sind in der CSS2-Spezifikation im Abschnitt 12.6 zu finden. Die CSS2-Eigenschaft list-style-type gestattet mehr Gestaltungsspielraum als HTML. Hinzu kommen list-style-image, um Listenpunkten eine Grafik voranzustellen, und list-style-position. Neben den guten Gründen, die prinzipiell dafür sprechen, Formatierung per Stylesheet zu steuern, erhält man in diesem Fall mit CSS auch viel mehr Möglichkeiten als mit HTML.

Zum Beispiel könnte man unter Verwendung von CSS angeben, dass Listeneinträge in einer geordneten Liste mit kleinen römischen Ziffern dargestellt werden sollen. Im folgenden Auszug wird jedes OL-Element, das zur Klasse »withroman« gehört, römische Zahlen vor den Listeneinträgen haben.

<STYLE type="text/css">
OL.withroman { list-style-type: lower-roman }
</STYLE>
<BODY>
<OL class="withroman">
<LI> Schritt eins ...
<LI> Schritt zwei ...
</OL>
</BODY>

Die Wiedergabe einer Definitionsliste ist ebenfalls abhängig vom Benutzerprogramm. Das Beispiel

<DL>
  <DT>Dweeb
  <DD>young excitable person who may mature
    into a <EM>Nerd</EM> or <EM>Geek</EM>

  <DT>Hacker
  <DD>a clever programmer

  <DT>Nerd
  <DD>technically bright but socially inept person
</DL>

könnte wie folgt dargestellt werden:

Dweeb
       young excitable person who may mature into a Nerd or Geek
Hacker
       a clever programmer
Nerd
       technically bright but socially inept person

10.4 Das DIR- und das MENU-Element

DIR und MENU sind missbillgt.

Die formale Definition finden Sie in der Transitional DTD.

An anderer Stelle definierte Attribute

Das DIR-Element wurde für das Erstellen von mehrspaltigen Verzeichnislisten entworfen. Das MENU-Element wurde für einspaltige Menülisten entworfen. Beide Elemente haben dieselbe Struktur wie UL, unterscheiden sich jedoch in der Darstellung. In der Praxis wird ein Benutzerprogramm eine DIR- oder MENU-Liste genau wie eine UL-Liste wiedergeben.

Wir empfehlen dringend, anstelle dieser Elemente UL zu verwenden.