edition W3C.de

HTML 4.01-Spezifikation

Deutsche Übersetzung

Diese Version:
http://www.edition-w3.de/TR/1999/REC-html401-19991224
Aktuelle Version:
http://www.edition-w3c.de/TR/html4
Übersetzer:
Christine Kühnel (Übersetzung, fachliche Kommentierung) <kuehnel@screenexa.net>
Stefan Mintert (Fachlektorat und fachliche Kommentierung) <www.mintert.com/stefan/mail/>
Stefan Schumacher (Übersetzung, fachliche Kommentierung) <sts@schumacher-netz.de>

Bei diesem Dokument handelt es sich um eine Übersetzung eines W3C-Textes. Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt; bitte beachten Sie die nachfolgenden Hinweise des Originaldokuments. Die Rechte an der Übersetzung liegen bei den Übersetzern und dem Verlag Addison-Wesley. Die Übersetzung hat keine durch das W3C legitimierte, normative Wirkung. Das einzige maßgebliche Dokument ist das englische Original.

Bitte senden Sie Fehler und Korrekturen zur deutschen Fassung an die Übersetzer.

Kommentare der Übersetzer, die als solche gekennzeichnet sind, unterliegen dem Urheberrecht der Übersetzer. Sie sind nicht Bestandteil des Ursprungsdokuments.

Diese Veröffentlichung ist eine Vorveröffentlichung. Kein Teil dieses Textes darf kopiert werden. Alle Rechte vorbehalten. Nach Abschluss der Arbeit wird das endgültige Dokument unter der oben angegebenen Adresse veröffentlicht. Die jetzige Veröffentlichung während der laufenden Arbeit dient zur Information von Interessierten und zur Prüfung durch die Fachöffentlichkeit. Sollten Sie Fehler finden oder Verbesserungsvorschläge haben, schicken Sie diese bitte per Mail an die Übersetzer.
Folgende Teile liegen noch in Englisch vor und müssen noch in deutscher Fassung generiert werden: (a) Gesamtinhaltsverzeichnis (b) Index


4 Konformität: Anforderungen und Empfehlungen

Inhaltsverzeichnis

Mit diesem Abschnitt beginnen wir die HTML-Spezifikation anfangend mit der Übereinkunft zwischen Autoren, Dokumenten, Benutzern und Benutzerprogrammen.

Die Schlüsselwörter »MUSS« (»MUST«), »DARF NICHT« (»MUST NOT«), »ERFORDERLICH« (»REQUIRED«), »SOLL« (»SHALL«), »SOLL NICHT« (»SHALL NOT«), »SOLLTE« (»SHOULD«), »SOLLTE NICHT« (»SHOULD NOT«), »EMPFOHLEN« (»RECOMMENDED«), »KANN« (»MAY«) und »OPTIONAL« in diesem Dokument sind, wie in [RFC2119] beschrieben, zu verstehen. Der besseren Lesbarkeit wegen erscheinen die Wörter in dieser Spezifikation jedoch nicht in Großbuchstaben.

Gelegentlich geben die Autoren dieser Spezifikation praktische Empfehlungen für Autoren und Benutzerprogramme. Diese Empfehlungen sind nicht normativ; die Konformität mit der Spezifikation ist nicht abhängig von ihrer Umsetzung. Diese Empfehlungen enthalten Formulierungen wie »Wir empfehlen ...«, »Diese Spezifikation empfiehlt ...« oder verwenden einen ähnlichen Wortlaut.

4.1 Definitionen

HTML-Dokument
Ein HTML-Dokument ist ein SGML-Dokument, das den Beschränkungen dieser Spezifikation gerecht wird.
Autor
Ein Autor ist eine Person oder ein Programm, die/das HTML-Dokumente schreibt oder generiert. Bei einem Autorenwerkzeug handelt es sich um einen speziellen Autor, nämlich um ein Programm, das HTML generiert.

Wir empfehlen Autoren, lieber zur Strict-DTD konforme Dokumente zu schreiben als zu anderen durch diese Spezifikation definierten DTDs. Details über die in HTML 4 definierten DTDs finden Sie im Abschnitt 7.2, »HTML-Versionsinformation«.

Benutzer
Ein Benutzer ist eine Person, die mit einem Benutzerprogramme interagiert, um ein dargestelltes HTML-Dokument zu sehen, zu hören oder auf andere Art zu nutzen.
HTML-Benutzerprogramm
Ein HTML-Benutzerprogramm ist jede Vorrichtung, die HTML-Dokumente interpretiert. Zu den Benutzerprogrammen gehören visuelle Browser (Text- und graphische Browser), nicht-visuelle Browser (Audio, Braille), Suchmaschinen, Proxies und so weiter.

Ein zu HTML 4 konformes Benutzerprogramm ist eines, das die in dieser Spezifikation dargelegten zwingenden Bedingungen (»muss«) einschließlich der folgenden Punkte beachtet:

Fehlerbedingungen
Empfehlungen für Reaktionen auf Fehler finden Sie in den »Anmerkungen zu ungültigen Dokumenten« im Anhang B.
Missbilligt
Ein missbilligtes Element oder Attribut ist eines, das durch neuere Konstrukte überholt wurde. Missbilligte Elemente werden im Referenzhandbuch an den entsprechenden Stellen definiert, sind aber deutlich als missbilligt gekennzeichnet. Missbililigte Elemente können in zukünftigen Versionen von HTML obsolet sein.

Aus Gründen der Abwärtskompatibilität sollten Benutzerprogramme auch weiterhin missbilligte Elemente unterstützen.

Die Definitionen von Elementen und Attributen bringen klar zum Ausdruck, welche von ihnen missbilligt werden.

Diese Spezifikation enthält Beispiele, die zeigen, wie die Verwendung missbilligter Elemente vermieden werden kann. In den meisten Fällen setzt das Stylesheet-Unterstützung der Benutzerprogramme voraus. Um Stil- und Gestaltungseffekte zu erzielen, sollten Autoren im Allgemeinen eher Stylesheets verwenden als HTML-Präsentationsattribute. HTML-Präsentationsattribute werden missbiligt seit Stylesheet-Alternativen existieren (s. z.B. [CSS1]).

Obsolet
Ein obsoletes Element oder Attribut ist eines, für dessen Unterstützung durch ein Benutzerprogramm es keine Garantie gibt. Obsolete Elemente werden in dieser Spezifikation nicht mehr definiert, sind jedoch aus historischen Gründen in den »Änderungen« im Anhang A des Referenzhandbuches aufgelistet.

4.2 SGML

HTML 4 ist eine zur internationalen Norm ISO 8879 -- Standard Generalized Markup Language SGML (definiert in [ISO8879]) konforme SGML-Anwendung .

Beispiele im Text sind konform zur Strict-Dokumenttyp-Definiton, es sei denn, das fragliche Beispiel bezieht sich auf Elemente oder Attribute, die nur in der Transitional-Dokumenttyp-Definiton oder der Frameset-Dokumenttyp-Definiton definiert sind. Um der Kürze willen beginnen die meisten Beispiele nicht mit der am Anfang eines HTML-Dokuments vorgeschriebenen Dokumenttyp-Deklaration.

DTD-Fagmente in Elementdefinitionen stammen mit Ausnahme der Elemente, die sich auf Frames beziehen, aus der Strict-Dokumenttyp-Definiton.

Zu Details, wann die Strict-, Transitional- oder Frameset-DTD zu verwenden ist, lesen Sie bitte die HTML-Versionsinformation.

In der HTML 4 DTD erscheinende Kommentare haben keine normative Bedeutung, sondern lediglich informellen Charakter.

Benutzerprogramme dürfen SGML-Verarbeitungsanweisungen (z.B. <?full volume>) oder Kommentare nicht darstellen. Für weitere Informationen über dieses und andere SGML-Features, die in HTML zulässig sein können, aber von Benutzerprogrammen weitgehend nicht unterstützt werden, lesen Sie bitte den Abschnitt »SGML-Eigenschaften mit begrenzter Unterstützung« im Anhang B.

4.3 Inhaltstyp (Content-Type) text/html

HTML-Dokumente werden als Byte-Sequenzen über das Internet versandt; begleitet werden diese von Kodierungsinformationen (beschrieben im Abschnitt 5.2, »Zeichenkodierungen«). Die Struktur der Sendung, bezeichnet als Nachrichteneinheit, ist definiert durch [RFC2045] und [RFC2616]. Eine Nachrichteneinheit mit einem Inhaltstyp»text/html« (s. Abschnitt 6.7) repräsentiert ein HTML-Dokument.

Der Inhaltstype für HTML-Dokumente ist folgendermaßen definiert:

Inhaltstyp-Name:
text
Inhalts-Sub-Typ-Name:
html
Erforderliche Parameter:
keine
Optionale Parameter:
charset
Dekodierungs-Einschränkungen:
jede Dekodierung ist erlaubt
Sicherheits-Einschränkungen:
siehe »Anmerkungen zur Sicherheit« im Anhang B

Der optionale Parameter »charset« verweist auf die Zeichenkodierung, die verwendet wird, um das HTML-Dokument als Bytesequenz darzustellen. Gültige Werte für diesen Parameter sind im Abschnitt 5.2, »Zeichenkodierungen« definiert. Obwohl dieser Parameter optional ist, empfehlen wir, ihn stets zu setzen.